iPad Pro: Spannende Details zur neuen Generation mit XDR-Display und M1-Chip

Apple nahm sich am Dienstag-Abend anlässlich des Special Events fast ein Viertel der ganzen Keynote Zeit für die Präsentation der neuen iPad-Pro-Generation. Mittlerweile sind noch ein paar weitere spannende Details zu den neuen Tablets von Apple bekannt geworden.

Stefan Rechsteiner

Inhaltsverzeichnis

  1. Magic Keyboard mit Touch ID kompatibel mit iPad Pro, aber ohne den Fingerabdrucksensor

  2. Weniger Löcher für die Lautsprecher

  3. 1 und 2 TB Modell mit 16 statt 8 GB RAM

  4. «Center Stage» auch für Dritt-Apps

  5. Kompatibilität zu bisherigen Hüllen

Magic Keyboard mit Touch ID kompatibel mit iPad Pro, aber ohne den Fingerabdrucksensor

Die neuen iMac-Tastaturen von Apple mit integriertem Fingerabdrucksensor «Touch ID»  können vollumfänglich mit allen M1-basierten Macs benutzt werden. Mit dem neuen iPad Pro – der ja nun ebenfalls ein M1-Chip besitzt – können die Tastaturen zwar auch verwendet werden, der Fingerabdrucksensor jedoch kann dann nicht zum Entsperren des Gerätes verwendet werden. Selbiges gilt im Übrigen für Intel-basierte Mac-Modelle. An diesen können die neuen Tastaturen ebenfalls benutzt werden – einfach ohne Touch ID.

Weniger Löcher für die Lautsprecher

Beim neuen iPad Pro hat Apple für die vier Lautsprecher des Gerätes nicht mehr je 17 Löcher in das Unibody-Gehäuse gefräst, sondern nur noch je deren 11. Bis die Geräte im Handel verfügbar sind, ist noch unklar, was dies konkret für die Qualität der bisher sehr eindrücklichen Lautsprecher des iPad Pro bedeutet.

1 und 2 TB Modell mit 16 statt 8 GB RAM

Das iPad Pro kann seit letzter Generation mit 1 TB internem Speicher ausgerüstet werden – die neue Generation nun sogar mit 2 Terabyte. Wie Apple informiert, verfügen die Modelle mit 128, 256 und 512 GB über 8 GB Arbeitsspeicher. Die Konfigurationen mit 1 und 2 Terabyte hingegen sind mit 16 GB RAM ausgestattet.

«Center Stage» auch für Dritt-Apps

Die während der Keynote am Dienstag-Abend gezeigte «Center Stage»-Funktion ist nicht nur in Apples FaceTime verfügbar, sondern wie von uns bereits berichtet auch von Dritt-Apps nutzbar. Die Funktion nutzt die neue Ultra-Weitwinkel-Linse des aktualisierten True-Depth-Kamerasystems auf der Vorderseite des neuen iPad Pro intelligent dazu, bei Video-Konferenzen den Protagonist immer schön im Bildmittelpunkt zu halten, auch wenn sich die Person bewegt.

Kompatibilität zu bisherigen Hüllen

Wie Apples Webseite zu entnehmen ist, können die bisherigen Hüllen und Magic Keyboard zum 11-Zoll iPad Pro (und iPad Air 4) auch mit dem neuen 11-Zoll iPad Pro benutzt werden.

Anders scheint es beim neuen 12.9-Zoll iPad Pro auszusehen. Dieser ist um fast 1.3 Millimeter dicker als das Modell von 2020 und ist auch über 40 Gramm schwerer (Grund hierfür ist der Umstieg beim Display auf die mini-LED-Technologie). Allem Anschein nach reicht dies aus, dass zumindest das bisherige Magic Keyboard nicht mehr offiziell kompatibel mit dem neuen iPad-Pro-Modell ist. Womöglich lässt sich die Hülle nicht mehr schön schliessen und das höhere Gewicht könnte sich negativ auf die Magnete und Scharniere der Tastatur-Hülle auswirken.

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.