Apple Maps: Datenerhebung mit Kamera-Rucksack in Zürich

Seit knapp einem Monat sind Teams von Apple in Bern, Genf, sowie in der Waadt und in den beiden Basel zu Fuss mit iPads unterwegs, um zusätzliche Daten für Apple Maps zu erheben. Die Daten sollen jene von vergangenem Sommer und Herbst ergänzen, als Apple für die Verbesserung der Karten-App auf den Schweizer Strassen mit Fahrzeugen unterwegs war. Zu den von Apple eingesetzten tragbaren Systemen gehören einfache iPad, iPhone oder andere Geräte, mit welchen Daten zur Kartenverbesserung gesammelt werden können. Teils setzt Apple aber auch Kamera-Rucksäcke ein – so neu auch erstmals in der Schweiz: Seit dem heutigen Oster-Dienstag werden nun auch in Zürich zu Fuss mit Kamera-Rucksäcken Daten erhoben.

In der Zwingli-Stadt sollen angeblich 15 Teams von Apple unterwegs sein – dies bis voraussichtlich mindestens Mitte Juni.

Apples Webseite wurde noch nicht mit den neuen Daten aktualisiert.

Wann die mit den Autos und jetzt zu Fuss gesammelten neuen Daten in Apples Karten-App aufgeschaltet werden und somit auch in der Schweiz die detaillierteren Karten-Ansichten und -Funktionen verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt. Dies könnte noch heuer, gut möglich aber auch erst nächstes oder übernächstes Jahr geschehen.

Weitere Artikel zum Thema

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Zugehörige Themen

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.