Apple Maps: Fahrzeuge in Österreich, zu Fuss in Deutschland – und noch nichts in der Schweiz

Fahrzeuge von Apples Karten-Dienst werden ab Montag auch in Österreich unterwegs sein und Daten für «Apple Maps» sammeln. Mindestens bis im September wird Apple in allen neun Bundesländern der Alpenrepublik Vermessungsfahrten unternehmen. Ausgestattet sind die Fahrzeuge mit 3D-Laser, sogenannten «LIDAR»-Systemen, GPS und Kameras. Mit den gesammelten Daten werden die Kartendaten in Apples Karten-App verbessert und an einigen Standorten auch die Funktion «Look Around» aufgebaut. Apple baut für die Karten-App seit ein paar Jahren einen eigenen, sehr detaillierten Datensatz auf.

Apple gibt auf seiner «Apple Maps-Bilderfassungen»-Webseite aus, dass die Vermessungsfahrten in Regionen im Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Wien jetzt vom Juli bis mindestens im September 2021 durchgeführt werden. Im Bundesland Kärnten, im Tirol und im Vorarlberg werden die Fahren nach aktuellem Plan im (oder ab) September 2021 durchgeführt.

Mit Kamera-Rucksäcken in Deutschland

Neben den Vermessungsfahrten führt Apple auch Datenerhebungen mit «tragbaren Systemen» in ausgewählten Fussgängerzonen durch, die nicht befahren werden können. Zu den von Apple eingesetzten tragbaren Systemen gehören Kamera-Rucksäcke aber auch einfache iPad, iPhone oder andere Geräte, mit welchen Daten zur Kartenverbesserungen gesammelt werden können.

In Deutschland, wo Apple bereits seit Juli 2019 mit Autos unterwegs war, wird Apple nun auch solche tragbaren Systeme einsetzen. Zum Start ab sofort über den Sommer bis mindestens im Oktober 2021 mit Rucksäcken in verschiedenen Städten und Kreisen in den Bundesländern Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, sowie per iPad bereits seit März und noch bis mindestens im August 2021 in Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen.

Noch keine Fahrten in der Schweiz

Neben Deutschland und Österreich führt und führte Apple in einer Vielzahl weiterer europäischer Länder Vermessungsfahrten für die eigene Karten-App durch. Noch keine Fahrten führte Apple bisherigen offiziellen Informationen zufolge in der Schweiz durch.

Ob Apple demnächst auch in der Schweiz Karten-Autos auf die Strasse schicken wird, ist somit aktuell noch unklar. Möglicherweise könnte Apple hierzulande auch auf Basis fremder Daten ein umfassendes Karten-Update durchführen – beispielsweise mithilfe der sehr detaillierten und aktuellen Daten des Bundesamtes für Landestopografie, «swisstopo». Ähnlich ist Apple in Japan vorgegangen. Der ganze Inselstaat wurde im August 2020 mit neuen Kartendaten ausgestattet, die von lokalen Diensten zugeliefert wurden. Parallel dazu führt Apple in Japan aber auch eigene Vermessungsfahrten durch.

Nicht zu verwechseln sind die Apple-Maps-Fahrzeuge mit den Autos mit autonomen Systemen, von denen Apple beispielsweise in den USA eine grössere Flotte unterhält.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.