Wohl keine Updates mehr für OS X 10.11 «El Capitan»

Das im Herbst 2015 erschienene OS X 10.11 «El Capitan» erhält keine regulären Updates mehr von Apple. Beim Mac-Hersteller wird jeweils nur die neueste OS-Generation mit umfangreichen Funktions- und Fehlerbehebungs-Aktualisierungen versorgt, während gleichzeitig für die jeweils zwei letzten Versionen in loser Folge Sicherheitsupdates veröffentlicht werden. Mit der für nächsten Montag, 24. September, angekündigten Veröffentlichung von macOS 10.14 «Mojave» fällt damit «El Capitan» aus der Unterstützung von Apple.

El Capitan ist das letzte Mac-Betriebssystem, welches noch auf den Namen «OS X» hörte. Im Herbst 2016 wechselte Apple mit «Sierra» auf die mit den anderen Plattformen des Unternehmens (iOS, watchOS, tvOS) einheitlichere Bezeichnung «macOS».

Aus den Zugriffsstatistiken von macprime.ch ist zu entnehmen, dass von all den Lesern, die mit einem Mac-Computer auf das Portal zugreifen, noch 8.4 Prozent mit OS X El Capitan (10.11) unterwegs sind. Noch ältere OS-X-Versionen kommen zusammen auf 8.5 Prozent. macOS 10.12 «Sierra» läuft auf knapp 10 Prozent aller Macs. Gut 70 Prozent aller Mac-Besuche sind mit macOS 10.13 «High Sierra» unterwegs.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am