Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Tim Cook besucht erneut China

Veröffentlicht am Mittwoch, 09. Januar 2013, um 08:54 Uhr von Patrick Bieri

China ist nicht nur ein wichtiger Produktionsstandort für Apple, sondern auch einer der am schnellst wachsenden Absatzmärkte für iPhones, iPads, iPods und Macs. Aufgrund dieser speziellen Voraussetzungen ist es nicht verwunderlich, dass das Land von Apple einen besonderen Stellenwert geniesst.
Nur zehn Monate nach dem letzten Besuch in China besucht Tim Cook das Land der Mitte derzeit erneut. Seit Cooks letztem Besuch wuchs Apple in China rasant weiter. Die Anzahl der Apple Stores in China und Hong Kong wurde von sechs auf elf erhöht. Im Vergleich zum Fiskaljahr 2011 machte Apple im Fiskaljahr 2012 78% mehr Umsatz in China. Apple verkaufte in China im vergangen Jahr Produkte im Gesamtwert von 23.8 Milliarden Dollar.
Auch die in diesem Jahr neu lancierten Produkte waren in China äusserst gefragt. So wurde alleine das iPhone 5 am ersten Verkaufswochenende 2 Millionen Mal verkauft.

Anlässlich der derzeitigen Geschäftsreise fand auch ein Meeting zwischen Tim Cook und Chinas Industrie- und IT-Minister Miao Wei statt. Inhalt der Gespräche waren Chinas Entwicklung in der IT-Industrie, die globalen Kommunikationsströme sowie Apples Rolle in China. Weitere Informationen zur Reise gab es von Apple nicht. Es ist weder bekannt, wen Tim Cook treffen wird, noch, wie lange die Reise dauern wird. Ebenfalls unbekannt ist, ob Tim Cook wie beim letzten Besuch wieder eine Foxconn-Fabrik besuchen wird. Damit könnte sich der Apple CEO selbst ein Bild von den Verbesserungen der Arbeitsbedingungen machen, welche anscheinend erzielt worden sind.

Tim Cook im Gespräch mit Chinas Industrie- und IT-Minister Miao Wei

In China verkauft Apple das iPhone 5 momentan über die beiden Carrier «China Telecom» und «China Unicom». Der weltweit grösste Telekomanbieter «China Mobile» hat das iPhone nicht im Angebot. Grund für diesen Umstand sind vordergründig nicht wirtschaftliche Belange, sondern technische: «China Mobile» verfügt über ein eigenes 3G-Netz, mit welchem kein aktuelles iPhone kompatibel ist. Allerdings plant «China Mobile» ein neues LTE-Netz, welches auch mit dem iPhone 5 genutzt werden kann.
Das Unternehmen deutete allerdings an, dass man über die Verteilung der Verkaufserlöse verhandeln müsse, um einen Vertrag mit Apple eingehen zu können. China Mobiles CEO Li Yue ist mit der Geschäftspolitik von Apple und den daraus resultierenden Einnahmen nicht einverstanden. Ob Tim Cook sich mit Verantwortlichen von China Mobile treffen wird, ist allerdings unbekannt. Chinesische Analysten gehen davon aus, dass die Chance, dass Apple bereits in diesem Jahr einen Vertrag mit China Mobile eingehen könnte, «höher als 50%» ist.
Mit einer Partnerschaft mit China Mobile könnte Apple ein weiteres Mal die Reichweite der eigenen Produkte signifikant erhöhen. Einem Wachstum in China steht somit kaum mehr etwas im Weg.

Wie Fotos von einem AppleInsider-Leser zeigen, besuchte Tim Cook anlässlich seines China-Besuchs auch den authorisierten Apple Händler «Dragonstar» in der «China World Shopping Mall» in Peking. Cook wurde dabei unter anderem von Marketing-Chef Phil Schiller begleitet.

Tim Cook und Phil Schiller besuchen Dragonstar-Filiale Quelle: AppleInsider

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Arbeitsbedingungen, China, China Mobile, China Telecom, China Unicom, Foxconn, iPad, iPhone, iPhone 5, iPod, Mac, Phil Schiller, Tim Cook, Verkaufszahlen

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.