Schweizerische Nationalbank war auch 2021 ein Apple-Grossaktionär

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hielt per Ende 2021 Anteile von Apple im Wert von gesamthaft knapp 11.2 Milliarden US-Dollar, das geht aus dem Quartals-Bericht der SNB an die US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Konkret besass die SNB per 31. Dezember 2021 genau 62’830’408 Apple-Aktien (11’156’796’000 US-Dollar). Gegenüber dem Vorquartal hat die SNB fast 3.154 Millionen Apple-Aktien abgestossen – trotzdem bleibt Apple für die SNB der wertvollste in den USA gehandelte Titel, den die Bank hält.

Gesamthaft hält die SNB US-Anteile in der Höhe von 166.11 Milliarden US-Dollar – Apple allein macht somit 6.72 Prozent des ganzen US-Portfolios der Nationalbank aus.

Der zweitgrösste US-Titel der Nationalbank hat einen Wert von 9.126 Milliarden US-Dollar – es sind dies gut 27.1 Millionen Aktien des Software-Riesen Microsoft. Auf dem «dritten Platz» stehen die Anteile an Google respektive Alphabet. Im SNB-Portfolio befanden sich per Ende 2021 knapp 2.24 Millionen Aktien des Internet-Giganten im Wert von 6.5 Milliarden US-Dollar. Ebenfalls grössere Milliarden-Anteile hält die SNB am Online-Händler Amazon (5.56 Mrd. USD), am Autobauer Tesla (3.38 Mrd. USD) und an Facebook respektive Meta (3.1 Mrd. USD).

Die SNB wählt laut eigenen Angaben die Unternehmen nicht gezielt aus, in welche sie investiert, sondern bewirtschaftet das Portfolio ausschliesslich passiv durch die Abbildung breiter Marktindizes.

Die Schweizerische Nationalbank ist mit ihren gut 62.8 Millionen Aktien die 22. grösste Apple-Anteilseignerin. Der Investment-Gigant «Vanguard» ist mit gut 7 Prozent der grösste Aktionär von Apple – gefolgt von «Berkshire Hathaway», «BlackRock» und «State Street» mit je zwischen gut 6 und knapp 4 Prozent des Mac-Herstellers.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am