HomePod-Software-Update mit neuen Funktionen für alle Modelle

Apple hat gestern nicht nur überraschend den grossen HomePod neu aufgelegt, sondern auch ein Update für die HomePod Software angekündigt. Die Aktualisierung bringt gemäss Apples Beschreibung neue Funktionen auch für den originalen HomePod und den HomePod mini.

Stefan Rechsteiner

Temperatur- und Luftfeuchtigkeit-Sensor aktiviert

Wie in unserem HomePod-mini-Review erwähnt, verfügen alle HomePod-mini-Modelle seit jeher über einen Temperatur- und einen Luftfeuchtigkeit-Sensor. Diese im Gerät verbauten Sensoren wurden von Apple nie offiziell kommuniziert, aber bei Teardowns in den HomePod mini entdeckt. Bisher liessen sich die Sensoren nicht auslesen – mit dem kommenden Update auf die HomePod-Software-Version 16.3 werden die beiden Sensoren aktiviert. HomePod-mini-nutzende Personen können dann via «Home»-App für jeden HomePod mini die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im entsprechenden Raum einsehen und darauf basierend auch Home-Automationen einrichten – etwa das Dachfenster automatisch öffnen, sobald eine gewisse Temperatur im Raum herrscht.

Auch der neue HomePod 2 verfügt über die beiden Sensoren und Automations-Möglichkeiten.

Geräuscherkennung

Die neuen HomePod können auch erkennen, wenn im eigenen Zuhause ein Rauch- oder Kohlenmonoxid-Alarm ausgelöst wird. Die Geräuscherkennung schickt dann dem persönlichen iPhone eine entsprechende Benachrichtigung.

Diese Funktion wird mit einem Software-Update «später diesen Frühling» nachgeliefert und wird dann auch für den HomePod mini verfügbar gemacht.

Die Geräuscherkennung gibt es auch auf dem iPhone. Die 2020 mit iOS 14 eingeführte Funktion kann verschiedene Geräusche erkennen – darunter eine Türklingel, ein schreiendes Baby, eine miauende Katze oder einen bellenden Hund, ein An-der-Türe-Klopfen, laufendes Wasser und mehr. Aktuell ist unklar, ob die Funktion auf den HomePod-Modellen, wie von Apple gestern kommuniziert, nur die beiden Alarme erkennt oder auch andere Geräusche wie das iPhone.

Neue Fähigkeiten für Siri

Mit Updates wird auch der digitale Assistent Siri auf den Smart-Speakern leistungsfähiger. HomePod-nutzende Personen können künftig auch wiederkehrende Home-Automationen via Siri einrichten können.

Weiter sollen Automationen, die keine offensichtliche Reaktion seitens des HomePod haben, mit einem Signalton abgeschlossen werden, sobald sie ausgeführt sind.

Neue Umgebungsgeräusche

Damit sie sich noch immersiver auf einem HomePod anhören, hat Apple die Umgebungsgeräusche («Ambient Sounds») überarbeitet. Sie lassen sich neu auch für Alarme, Timer und Home-Automationen nutzen.

Mehr «Wo ist (Find My)»

HomePod-Modelle haben künftig auch mehr Zugriff auf das «Wo ist (Find My)»-Netzwerk. So können neu auch die Standorte von Kontakten abgefragt werden, die diese Information mit der HomePod-nutzenden Person teilen.

Weitere Verbesserungen

Beim 2018er HomePod kann die Lautstärke bei niedrigen Pegeln feiner eingestellt werden und durch eine optimierte Abstimmung sollen gesprochene Inhalte auf den grossen HomePod-Modellen besser ausgegeben werden können.

Update wohl noch im Januar

Höchstwahrscheinlich wird das neue HomePod-Software-Update (Version 16.3) noch in diesem Monat veröffentlicht. Wie Apple in einer Pressemitteilung zum kommenden «Black History Month» verlauten liess, werden die kommenden OS-Updates um iOS 16.3 und Co. in der Woche vom 23. Januar veröffentlicht – also nächste Woche.

1 Kommentar

Kommentar von pasqualito

Mich würden zwei Dinge wunder nehmen: 1. Gibts endlich integriertes TuneIn Radio Unterstützung in der Schweiz? Auf der Hauptseite des neuen HomePods ist das Logo gross zu sehen, in den Details auf der der Schweizer Seite wiederum nichts von Radio zu lesen. 2. Wie das neue Find My den Standort von Personen ansagt. Ort? Strasse? Oder muss man zuerst Labels anlegen?

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.