Raiffeisen Schweiz unterstützt neu Apple Pay

Seit heute unterstützen die Schweizerischen Raiffeisenbanken Apples Bezahldienst «Apple Pay». Schweizer Raiffeisen-Kunden können ihre Kreditkarten ab sofort für Apple Pay aktivieren.

Stefan Rechsteiner

Die Raiffeisen Schweiz ist die dritt-grösste Bank der Schweiz und die achte der «Top 10» des Schweizer Bankwesens, die Apple Pay unterstützt.

Ursprünglich hatte die Genossenschaftsbank die Lancierung von Apple Pay im vergangenen Dezember für das erste Quartal 2020 angekündigt. Ende März letztes Jahr hiess es dann aber, die Vertragsverhandlungen würden «länger als erwartet» dauern. Die Einführung wurde in der Folge auf «bis Sommer 2020» verschoben. Auch aus diesem Termin wurde nichts, womit sich die Kunden seither in Geduld üben mussten.

Apple Pay wird von der Raiffeisen bei allen Kredit- und Prepaid-Karten unterstützt. Nutzer der «One»-App von Raiffeisen/Viseca können ihre Karten entsprechend auf den persönlichen Geräten für Apple Pay aktivieren. Die Maestro-Karten der Raiffeisen sind – wie auch bei anderen hiesigen Banken – nicht mit Apples Bezahldienst kompatibel.

Einen Abriss über die Geschichte von Apple Pay in der Schweiz und eine Übersicht über alle Grossbanken, Kantonalbanken, Privatbanken, Regionalbanken, Kreditkarten-Herausgeber und sonstige Finanzhäuser und -Dienste, die hierzulande Apple-Pay-Unterstützung anbieten – oder bisher nicht anbieten – gibt es in unserem Hintergrund-Artikel «Apple Pay in der Schweiz».

Besten Dank für die Hinweise, Roger und Manuel.