Erster Benchmark zum «M1 Ultra» aufgetaucht

Kaum war am Dienstag-Abend die Produkte-Präsentation von Apple vorbei, tauchte ein erster Benchmark des neu vorgestellten «M1 Ultra» in einer Datenbank auf. Der Test bescheinigt dem neuen Chip-Monster teils signifikante Verbesserungen und zeigt, dass er tatsächlich in der Lage ist, einen top-ausgerüsteten «Mac Pro» zu übertreffen, wie dies Apple anlässlich der Keynote behauptete.

Im CPU-Benchmark erreicht der als «Mac13,2» ausgewiesene Mac Studio mit einem 20-Core «M1 Ultra» einen Single-Core-Wert von 1793 und einen Multi-Core-Wert von 24’055.

Wenn ein Mac Pro aufs Maximum ausgestattet wird, verfügt dieser über einen «Xeon W»-Chip von Intel mit 28-Cores. Ein Mac Pro mit dieser Konfiguration erreicht im Geekbench-Test einen Single-Core-Wert von 1152 und einen Multi-Core-Wert von 19’951, wie MacRumors herausgesucht hat.

In diesem ersten Benchmark eines Mac Studio mit dem M1 Ultra erreicht der 20-Core Apple-Chip im Single-Core-Test also ein um 56 Prozent höheren Wert als der 28-Core Intel-Chip im Mac Pro. Beim Multi-Core-Test einen um gut 20 Prozent höheren Wert.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am