Erster Benchmark zum «M1 Ultra» aufgetaucht

Kaum war am Dienstag-Abend die Produkte-Präsentation von Apple vorbei, tauchte ein erster Benchmark des neu vorgestellten «M1 Ultra» in einer Datenbank auf. Der Test bescheinigt dem neuen Chip-Monster teils signifikante Verbesserungen und zeigt, dass er tatsächlich in der Lage ist, einen top-ausgerüsteten «Mac Pro» zu übertreffen, wie dies Apple anlässlich der Keynote behauptete.

Im CPU-Benchmark erreicht der als «Mac13,2» ausgewiesene Mac Studio mit einem 20-Core «M1 Ultra» einen Single-Core-Wert von 1793 und einen Multi-Core-Wert von 24’055.

Wenn ein Mac Pro aufs Maximum ausgestattet wird, verfügt dieser über einen «Xeon W»-Chip von Intel mit 28-Cores. Ein Mac Pro mit dieser Konfiguration erreicht im Geekbench-Test einen Single-Core-Wert von 1152 und einen Multi-Core-Wert von 19’951, wie MacRumors herausgesucht hat.

In diesem ersten Benchmark eines Mac Studio mit dem M1 Ultra erreicht der 20-Core Apple-Chip im Single-Core-Test also ein um 56 Prozent höheren Wert als der 28-Core Intel-Chip im Mac Pro. Beim Multi-Core-Test einen um gut 20 Prozent höheren Wert.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.