Universal Control, Face ID mit Maske und mehr: Neue Apple-Betas mit zahlreichen Neuerungen

Bevor Apple gestern Abend die neuesten Geschäftszahlen präsentierte, verteilte das Unternehmen je eine erste Vorabversion zu den nächsten OS-Updates aller seiner Betriebssysteme. Die neuen Betas bringen diverse Neuerungen auf die Apple-Plattformen – darunter das eindrückliche «Universal Control» oder die Möglichkeit, «Face ID» neu auch mit aufgesetzter Mund-Nasen-Maske zu nutzen – auch ohne Unterstützung durch die Apple Watch. Registrierte Entwickler können die neuen Betas über das Entwickler-Portal laden und ausprobieren.

Stefan Rechsteiner

Zusätzlich hat Apple auch zur IDE Xcode eine erste Beta-Version zu Version 13.3 an die Entwickler verteilt. Die neue Xcode-Beta trägt die Build-Nummer 13E5086k.

tvOS 15.4 vereinfacht Zugang zu Captive-Wi-Fi-Netzwerke

Das kommende tvOS-Update bringt Unterstützung für Captive-Wi-Fi-Netzwerke. Es kann neu das persönliche iPhone oder iPad verwendet werden, um die Settop-Box mit Netzwerken zu verbinden, die zusätzliche Anmeldeschritte erfordern. Solche «Captive-Netzwerke» werden manchmal auch als «WLAN-Hotspot»- oder «Abonnement»-Netzwerke bezeichnet. Man findet solche Netzwerke in Restaurants und Cafés, Hotels und an Flughäfen sowie anderen öffentlichen Orten. Nützlich ist die neue Unterstützung vor allem für Apple-TV-nutzende Personen, die ihre Settop-Boxen mit auf Reisen oder für eine Präsentation in fremde Firmennetzwerke mitnehmen.

Neue Emojis

Die neuen iOS 15.4, macOS 12.3, iPadOS 15.4 und watchOS 8.5 bringen diverse neue Emojis auf die Apple-Plattformen. Neu sind sieben Smileys (darunter ein schmelzendes, ein salutierendes oder ein verschwindendes Smiley), drei Gender-neutrale Symbole («Person mit Krone», «Schwangere Person» und «Schwangerer Mann»), sieben neue Hand-Gesten (beispielsweise Herz-formende Hände) und die sich schüttelnden Hände lassen sich neu in 25 möglichen Hautton-Kombinationen auswählen. Zusätzlich gibt es noch eine Handvoll weitere neue Emojis wie eine Lotus-Blüte, ein leeres und ein mit Eiern gefülltes Nest, eine Rutschbahn, ein sich auf die Lippen beissendes Mund und ein Röntgen-Bild. Eine komplette Übersicht über die neuen Symbole bietet wie immer kompetent Emojipedia.

iOS 14.5 ermöglicht Face ID mit aufgesetzter Maske

Die kommende neue iPhone-Betriebssystemversion umfasst die Möglichkeit, die Gesichtserkennungstechnologie «Face ID» zu verwenden, während man eine Mund-Nasen-Maske trägt – ohne dass dazu eine Apple Watch zur Authentifizierung verwendet werden muss. Die Kombination mit der Apple Watch führte Apple vor einem Jahr mit iOS 14.5 ein. Die neue Fähigkeit von Face ID nutzt für die Authentifizierung der nutzenden Person «die einzigartigen Merkmale rund um das Auge», wie Apple in der neuen iOS-Version schreibt. Wer die Funktion nutzen möchte, muss sein Gesicht erneut für Face ID scannen. Danach kann Face ID auch dann das iPhone entsperren, wenn eine Mund-Nasen-Maske getragen wird.

Allem Anschein nach ist die neue Funktion jedoch auf neuere iPhone-Modelle beschränkt: Zumindest aktuell ist sie nur auf iPhone-12- und iPhone-13-Modellen verfügbar.

«Universal Control» endlich in macOS und iPadOS

Die im vergangenen Juni anlässlich der WWDC21 vorgestellte eindrückliche Continuity-Funktion «Universal Control» ist endlich in den neuen Betas zu macOS 12.3 und iPadOS 15.4 verfügbar. Mit «Universal Control» ist es möglich, mit einer einzigen Maus und einer einzigen Tastatur mehrere Mac und auch iPad zu steuern – inklusive dem einfachen Verschieben von Dateien über die Geräte hinweg.

Keynote-Mitschnitt zeigt «Universal Control» (Gabriel Leontine/Apple)

Im Internet gibt es bereits diverse erste Erfahrungsberichte zu «Universal Control»:

«Apple’s Universal Control Is Here & It’s Amazing 🤯» (MacRumors)

Weitere Neuerungen

Diverse weitere Neuerungen zeigen MacRumors, AppleInsider und 9to5Mac.

Wann die neuen OS-Versionen in der finalen Version veröffentlicht werden ist noch nicht bekannt. Erfahrungsgemäss wird die Beta-Phase mehrere Wochen oder Monate dauern – entsprechend werden iOS 15.4, macOS 12.3 und Co. womöglich im Frühling, wohl frühestens im März, erscheinen.

Zugehörige Themen