Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Gerüchtesammlung zur WWDC 2015: iOS 9, OS X 10.11, Watch OS, Apple TV und Musik

Veröffentlicht am Freitag, 05. Juni 2015, um 12:28 Uhr von Stefan Rechsteiner

Am Montag-Abend um 19 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit wird die WWDC mit einer Keynote eröffnet. Apples Entwicklerkonferenz wird wohl auch in diesem Jahr ganz im Zeichen der Betriebssysteme des Unternehmens sein. Auch die gewohnt vage formulierte Ankündigung der WWDC-Themen — «die Zukunft von OS X und iOS» — hielt die Kommentatoren aber nicht davon ab, kräftig Gerüchte rund um mögliche Neuankündigungen zu streuen.

Spekuliert wird über neue Versionen von iOS und OS X sowie Neuerungen für das Watch OS, Apples neuestes Betriebssystem. Gerüchte gibt es auch über Neuvorstellungen im Bereich Apple TV und Musik. Gerade letztere beide sind für Apple traditionellerweise aber eher «Herbst-Themen».

Ein Überblick über die diesjährigen WWDC-Gerüchte.

OS X 10.11

Viel ist nicht bekannt darüber was Apple für das nächste grosse OS-X-Update geplant haben soll. Das war aber auch schon in den vergangenen Jahren so: im Vergleich zum noch jungen iOS ist das Mac-Betriebssystem bereits sehr ausgewachsen und komplett. Hier können und dürfen nicht mehr derart grosse Schritte erwartet werden wie beim mobilen Betriebssystem. Trotzdem konnte der Mac-Hersteller jüngst jährlich ein umfangreiches Update abliefern. Glaubt man den Gerüchten, dann wird das nächste Major-Update für OS X einen Fokus auf die Stabilität, Sicherheit und Qualität haben. Vergleichbar mit dem Update auf Mac OS X 10.6 «Snow Leopard» im Spätsommer 2009 könnte das nächste Update auf «OS X 10.11» also in erster Linie generelle Verbesserungen und Detailänderungen beinhalten.

Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird Apple weiter am neuen Design schrauben, welches das Unternehmen mit der Version 10.10 «Yosemite» im vergangenen Jahr eingeführt hatte. Diesbezüglich wird spekuliert, dass Apple bei OS X 10.11 auf die mit der Apple Watch lancierte hauseigene Schriftart «San Francisco» setzten wird.

Mit iOS 7 und später auch mit OS X Yosemite stieg Apple bei seinen Betriebssystemen auf die Schweizer Design-Schrift «Helvetica Neue» um. Für diese Wechsel erhielt der iPhone-Hersteller nicht nur Lob. Dass Apple künftig vermehrt auf «San Francisco» setzen könnte, zeigt sich auch beim neuen 12-Zoll MacBook. Die Zeichen auf der neuen Tastatur sind in dieser neuen Schrift von Apple gehalten. Gut möglich dass Apple künftig für alle Interfaces auf «San Francisco» setzen wird.

Nicht nur Stabilitäts- und Sicherheitsverbesserungen sowie Design-Anpassungen sollen laut den Gerüchteköchen mit OS X 10.11 auf dem Mac Einzug halten, sondern durchaus auch eine Handvoll neue «Endnutzer-Funktionen».

Spekuliert wird konkret über weitere Continuity- und Handoff-Funktionen — womöglich werden auf dem Mac weitere iOS-Funktionen adaptiert.

Des Weiteren wird erneut über ein Kontrollzentrum, ähnlich jenem von iOS, gerätselt. Bereits vor einem Jahr tauchten im Vorfeld der Yosemite-Vorstellung Screenshots auf, welche ein Kontrollzentrum an der linken Bildschirmseite (als Ersatz für das Apple-Menü?) für den Mac zeigten.

iOS 9

Wie bei OS X 10.11 soll auch bei iOS 9 der Fokus auf der Qualität und der Stabilität des Betriebssystems und dessen Funktionen liegen. Gerüchten zufolge soll das neue mobile Betriebssystem ausserdem auch besser auf älteren Geräten funktionieren. Demnach soll iOS 9 auch für das iPhone 4s von 2011 und das erste iPad mini von 2012 verfügbar sein und diesen Geräten im Vergleich zu iOS 8 oder iOS 7 ein Performance-Boost bringen.

Weiter soll iOS 9 mit «Proactive» eine Technologie beinhalten, die mit «Google Now» vergleichbar ist. Durch diese Funktion soll die Systemsuche Spotlight und der digitale Assistent Siri dahingehend erweitert werden, dass diese kontextbezogene Informationen anzeigen, bevor man überhaupt danach fragt. Das iOS-Gerät zeigt einem zum Beispiel in einer Übersicht die Verkehrslage auf dem Heimweg an, ohne das man sich überhaupt der Karten-App und der Routen-Eingabe bemühen muss. Oder Sendunsverfolgungs-Nummern in einer Mail werden automatisch erkannt und in einer Übersicht gelistet, ohne dass diese einer Tracking-App hinzugefügt werden müssen.

Weiter wird spekuliert, dass Apple die Karten-App substantiell erweitert. Die Sprache ist von Informationen des öffentlichen Verkehrs, bessere Staumeldungen und Augumented-Reality-Ansichten für lokale Standorte direkt in der App.

Schlussendlich soll Apple mit iOS 9 auch (endlich) eine Siri-API veröffentlichen, mit der es Entwicklern ermöglicht wird, den digitalen Assistenten mit ihren Apps zu verknüpfen. Siri soll dadurch nicht nur mehr auf das System und die auserwählten Dienste limitiert sein, sondern künftig auch Apps steuern können. Gleiches soll für die Spotlight-Suche gelten.

Auch beim Design soll es mit iOS 9 eine Änderung geben, denn auch beim mobilen Betriebssystem wird vermutet, dass Apple künftig auf «San Francisco» als Systemschrift setzen wird.

Watch OS

Wie das Betriebssystem der Settop-Box Apple TV basiert auch das Betriebsystem der Apple Watch auf iOS (welches bei seiner Vorstellung im 2007 wiederum auf OS X basierte). Seit der Lancierung der intelligenten Uhr vor einigen Wochen hat das Unternehmen ein Update für das Watch OS veröffentlicht. Dieses brachte diverse Fehlerbehebungen und generelle Optimierungen.

Kommentatoren erwarten nun für die WWDC eine Ankündigung eines umfangreichen Updates für das Watch OS. Apple hat bereits angekündigt, dass von Dritten ab dem Herbst auch native Apps für die Apple Watch entwickelt werden können. Ein entsprechendes SDK und sonstige neue Funktionen für die Uhr könnte Apple anlässlich der WWDC präsentieren.

Noch sind sich die Gerüchteköche aber uneinig, ob dieses umfangreiche Update bereits «Watch OS 2.0» sein wird, oder aber nur «Watch OS 1.1».

Mit einem neuen Watch OS SDK, einer iOS-9-Beta und einer ersten Vorabversion für OS X 10.11 dürfte Apple wohl auch eine aktualisierte Version seiner Entwicklungsumgebung Xcode vorstellen. Xcode 7 könnte entsprechend nächste Woche vorgestellt werden. Wahrscheinlich ebenfalls mit im Schlepptau ein paar Neuigkeiten zu Apples letztes Jahr eingeführte neue Programmiersprache «Swift».

Apple TV & Musik-Streaming-Dienst

Traditionell eher Themen für «Special Events» im Herbst sind Apple TV und Musik. Trotzdem flammten die vergangenen Wochen und Monate zahlreiche Gerüchte auf, wonach Apple nun nach längerem Warten eine neue Settop-Box vorstellen wird. Auch bezüglich einem neuen Musik-Streaming-Dienst — und einem solchen für TV-Inhalte — von Apple zur WWDC wurde jüngst kräftig spekuliert.

In den vergangenen Tagen jedoch gab es nun Medienberichte, wonach Apple mit Verhandlungen mit Inhalte-Anbietern in Verzug geraten sei. Da bisher nicht alle Verträge abgeschlossen werden konnten, so die jüngsten Gerüchte, sollen diese Dienste nun nicht zur WWDC, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt lanciert werden.

Apple überträgt WWDC-Eröffnungs-Keynote

Apple wird die Eröffnungs-Keynote zur WWDC am kommenden Montag live auf Apple TV und wohl auch sonst ins Internet übertragen. Über den Live-Stream sollen die Zuschauer mehr über die Ankündigungen erfahren, die Apple zur WWDC-Eröffnung machen will.

Kategorie: Gerüchte
Tags: Apple, Apple TV, Apple Watch, Beats Music, Gerüchte, iOS, iOS 9, Musik, OS X, OS X 10.11 El Capitan, San Francisco, Streaming, watchOS, watchOS 2, WWDC, WWDC 2015

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.