Apple-CEO Tim Cook am WEF 2020 in Davos

Das heute Mittag zu Ende gehende Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforum lockte auch heuer wieder rund 3000 Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft in die Bündner Alpenstadt Davos. Das zweite Mal in Folge gehört auch Apple-CEO Tim Cook zu den Zubesuchern des WEF. Einen offiziellen Auftritt hatte Cook am WEF wie bereits im Vorjahr nicht. Der Apple-Chef hat sich aber erneut mit diversen Politikern und Wirtschaftsführern getroffen.

Stefan Rechsteiner

Am Mittwoch-Morgen hat er zusammen mit Chefs anderer ICT-Unternehmen – darunter IBM-CEO Ginni Rometty – mit US-Präsident Donald Trump gefrühstückt und dabei Themen wie Ausbildung besprochen.

Einige der WEF-Treffen Cooks sind durch Mitteilungen auf Twitter publik gemacht worden. So traf sich Cook unter anderem mit dem Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez, mit dem Armenischen Präsidenten Armen Sarkissian, mit dem Präsident Kolumbiens, Iván Duque, mit dem indischen Minister für Eisenbahnen und Handel, Piyush Goyal, mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Sassoli und dem ehemaligen Lettischen Ministerpräsidenten und heutigen EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis.

Mit den Führungskräften soll sich Cook unter anderem bezüglich Umweltschutz, Digitalisierung, Urheberrecht, Steuern und die Regulierung von grossen Tech-Unternehmen unterhalten haben.

Am Montag weilte Cook noch in Irland. Dort durfte der Apple-CEO eine Auszeichnung für 40 Jahre Investitionen von Apple in das Land entgegennehmen. Er nutzte dort die Gelegenheit, um für eine globale Unternehmenssteuerreform zu weibeln. Diesem Ziel dürfte er unter anderem auch in Davos nachgegangen sein.

Auch Apples Chefin für Umwelt und Soziale Initiativen Lisa Jackson weilte diese Woche zusammen mit Cook in Davos. Die ehemalige Chefin der US-Umweltschutzbehörde hat sich am WEF unter anderem Ukrainischen Aussenminister Vadym Prystaiko getroffen.

Weitere Eindrücke von Cook am WEF in Davos: