Gerüchte: Neues M2-MacBook-Pro im März, «Apple Classical»-Musik-App

Neues MacBook Pro mit «M2» bereits im März?

Apple werde Anfang März aktualisierte MacBook-Pro-Modelle mit einem neuen «M2»-Chip vorstellen. Digitimes berichtet dies unter Berufung auf Quellen aus der Apple-Zuliefererkette. Ebenfalls auf dem Programm des Mac-Herstellers stehen sollen ein neues 5G-fähiges «iPhone SE» und eine neue iPad-Generation, was sich mit bisherigen Gerüchten deckt.

Wie Digitimes weiter erfahren haben will, sollen sich die neuen MacBook-Pro-Modelle in den meisten Komponenten und Spezifikationen nicht von den bisherigen Modellen unterscheiden – Ausnahme sei wie genannt der Prozessor.

Auch Bloomberg erwartete jüngst, dass Apple demnächst mindestens das Einsteiger-Modell des 13-Zoll MacBook Pro mit einem neuen «M2»-Chip ausstatten wird – ging indes davon aus, dass dies später im Jahr passieren wird, zu einem Zeitpunkt, bei dem Apple alle seine anderen noch ausstehenden Intel-Macs mit «M1 Pro»- und «M1 Max»-Chips aktualisiert hat.

Aktuell wird in der Gerüchteküche davon ausgegangen, dass Apple für am 8. März einen Special Event plant.

Wie das Gerüchte-Portal MacRumors hinweist, liefern die Quellen von DigiTimes oft verlässliche Informationen, aber die Newsseite habe eine «gemischte Erfolgsbilanz», wenn es darum geht, diese Informationen zu interpretieren und Apples Pläne genau zu entschlüsseln – insbesondere in Bezug auf den Zeitpunkt der prophezeiten Produkteinführung.

Heisst Apples kommende App für klassische Musik «Apple Classical»?

Vergangenen Spätsommer hatte Apple mitgeteilt, dass das Unternehmen einen auf klassische Musik spezialisierten Streaming-Dienst übernommen hat und daraus 2022 eine dedizierte App für klassische Musik auf den Markt bringen wird. Nun ist in einer neuen Beta der «Apple Music»-App für Android ein Hinweis auf eben diese App aufgetaucht. In einem String enthüllt der Code den Namen «Apple Classical». Gefunden wurde der String in einem Code-Schnippsel, mit welchem wohl die Funktion angeboten werden wird, einen Titel direkt in der dedizierten Klassik-App zu öffnen. Etwas ähnliches passierte Apple Anfang 2020 mit dem Abo-Bundle «Apple One» noch bevor das Angebot offiziell vorgestellt wurde.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am