Gutes Dutzend neue europäische Banken für Apple Pay

Im Dezember sind in 33 europäischen Ländern 15 neue Finanzinstitute zur Liste der Apple-Pay-unterstützenden Banken hinzugekommen.

Stefan Rechsteiner

Die folgenden Banken in Europa und im Nahen Osten unterstützen neu Apple Pay:

Österreich: Sodexo; Dänemark: EnterCard, SAS; Finnland: EnterCard, SAS; Frankreich: ING; Deutschland: OLB, Volkswagen Bank; Italien: Findomestic; Kasachstan: Home Credit; Luxemburg: Advanzia; Norwegen: EnterCard, SAS; Serbien: Intesa; Slowenien: mBills; Schweden: EnterCard, Lumar, SAS; Vereinigtes Königreich: Bank of Ireland, EnterCard, Post Office, SAS;

Weiter unterstützt das Finanz-Institut «Paysera» neu Apple Pay in folgenden europäischen Ländern: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Ukraine und im Vereinigtes Königreich.

In der Schweiz kamen zuletzt Mitte August die UBS und dessen Kartenherausgeber TopCard zur Liste der Schweizer Banken und Finanzdienstleister mit Apple-Pay-Unterstützung hinzu. Die Raiffeisenbanken Schweiz hat die Unterstützung für Apples Bezahldienst bereits vor einem Jahr angekündigt gehabt, musste seither den Start aber mehrmals verschieben. Aktuell ist unklar, wann Apple Pay bei Raiffeisen Schweiz eingeführt wird. Anfang Dezember hat zudem auch die PostFinance überraschend Unterstützung für Apple Pay angekündigt – für «im Verlaufe des Jahres 2021».