Zwei neue Apple Watch, zwei neue iPad und ein Fitness-Dienst von Apple

Anlässlich eines Special Events hat Apple heute Abend mehrere neue Produkte vorgestellt. Bei der Keynote setzte Apple den Fokus auf die Apple Watch und das iPad, aber auch andere Neuigkeiten bekamen Bühnenzeit.

Stefan Rechsteiner

Inhaltsverzeichnis

  1. Apple Watch Series 6

  2. Apple Watch SE

  3. Fitness+

  4. Apple One

  5. iPad 8

  6. Neues iPad Air

  7. Neue Betriebssysteme ab Mittwoch

Anfang Juni musste Apple aufgrund der Corona-Virus-Pandemie bereits bei der Entwicklerkonferenz WWDC20 auf Publikum verzichten und führte stattdessen einen Online-Event durch. Das gleiche Schicksal erfuhr nun auch die traditionelle September-Keynote des Mac-Herstellers. Statt auf der Bühne des bis auf den letzten Platz gefüllten Steve Jobs Theater wurden die Neuheiten mit Video-Aufzeichnungen vorgestellt. Abermals leitete Apple-CEO Tim Cook durch die «Video-Keynote». Zusammen mit nicht weniger als neun Apple-Managern wurden zwei neue Apple-Watch-Modelle, zwei neue iPad-Modelle, ein neuer Dienst und ein Dienste-Paket vorgestellt. Neue iPhones, welche in den vergangenen Jahren ebenfalls jeweils im September vorgestellt wurden, gab es hingegen keines – womöglich wird Apple die spekulierte neue iPhone-Generation in diesem Jahr etwas später, zum Beispiel während einem weiteren Special Event im Oktober, vorstellen.

Tim Cook anlässlich des Special Events am 15. September 2020 (Apple )

Die neue Apple Watch Series 6 präsentieren durfte COO Jeff Williams.

Apple Watch Series 6

Die neue Apple-Watch-Generation kommt in neuen Farben. Das Modell mit Aluminium-Gehäuse gibt es neu neben «Silber», «Space Grau» und «Gold» auch in «Blau» und in einer roten «(PRODUCT)RED»-Ausgabe. Die Stahl-Varianten gibt es in einem neuen «Graphite», einer als «satt grau-schwarz mit auffallend hochglänzenden Finish» beschriebener Farbe, und einem «überarbeiteten klassischen Gelb-Gold». Die «Apple Watch Edition» mit Titan-Gehäsue gibt es in «natürlich» und «Space Black».

Die neue Apple Watch Series 6 (Apple )

Die Hauptneuerung bei der sechsten Apple-Watch-Generation ist ein neuer Blut-O₂-Sensor. Dieser misst mittels speziellen Licht-Sensoren direkt am Handgelenk die Farbe des Blutes und berechnet daraus die Sauerstoffsättigung des Blutes (SpO₂) des Benutzers.

Die Sauerstoffsättigung gibt an, welcher Prozentsatz des roten Blutfarbstoffes «Hämoglobin» mit Sauerstoff bestückt ist. Der über die Lunge eingeatmete Sauerstoff wird durch das Hämoglobin durch den Blutkreislauf ins Gewebe transportiert. Im Körper gibt das Hämoglobin dann die geladenen Sauerstoffmoleküle an die Zellen frei.

Gesunde Werte liegen – unabhängig vom Alter oder Geschlecht – zwischen 90 und 99 Prozent. Die Sensoren der neuen Apple Watch sind für Werte zwischen 70 und 100 Prozent ausgelegt.

Für eine höhere Genauigkeit und auch damit der Sensor die natürlichen Hautfarbe-Variationen kompensieren kann, verfügt der Sensor auf der Rückseite der Apple Watch Series 6 über vier Licht-Cluster von Grünen, Roten und Infraroten LED, die mit vier Photodioden die vom Blut reflektierten Lichter wieder aufnehmen. Mittels Algorithmen in der neuen «Sauerstoffsättigungs»-App wird dann der SpO₂-Wert ermittelt.

Der neue Blut-O₂-Sensor der Apple Watch Series 6 (Apple )

Für eine Messung muss der Nutzer wenige Sekunden still halten. Im Hintergrund werden periodische Messungen durchgeführt, wenn der Nutzer inaktiv ist – so beispielsweise auch während dem Schlaf. Die Daten der Messungen sind über die «Health»-App verfügbar, in der dann auch Trends sichtbar gemacht werden.

Mit der neuen Funktion sollen Nutzer die allgemeine Fitness und das Wohlbefinden noch besser verstehen können.

In der neuen Apple Watch Series 6 schlägt als Herz das neue SiP «S6». Der neue System-in-Package-Chip von Apple ist ein Dual-Core-Prozessor, der auf dem «A13 Bionic» des iPhone 11 basiert. Der S6-SiP ist Apple zufolge bis zu 20 Prozent schneller als der S5 in der Apple Watch Series 5, soll gleichzeitig aber weiterhin eine Batterielaufzeit von 18 Stunden ermöglichen.

Jeff Williams zeigt die Apple Watch Series 6 (Apple )

Der «Always On»-Display der neuen Watch-Generation soll beim Tragen draussen bis zu 2.5 mal heller und so bei direktem Sonnenlicht noch besser ablesbar sein. Der in der Uhr eingebaute Höhenmesser (Altimeter) ist ebenfalls verbessert worden und liefert neu jederzeit die aktuelle Höhe. Beide diese Neuerungen dürften vor allem auch für Wanderer sehr interessant sein.

Mit der neuen Betriebssystem-Version «watchOS 7» halten auf derApple Watch sieben neue Zifferblätter Einzug. Apples neuer Design-Co-Chef Alan Dye präsentierte die neuen Designs – darunter «Chronograph Pro», «GMT», «Stripes», «Memoji» und «Artist».

«All New Watch Faces» (Apple)

Die neue Apple-Watch-Collection wird begleitet von neuen Armbändern – dazu gehört auch ein neues «Solo Loop» genanntes Band, welches über keine Schnalle mehr verfügt.

Deidre Caldbeck von Apples Product-Marketing-Team zeigte zum Abschluss der Apple-Watch-6-Präsentation noch die neue Funktion «Family Setup», mit welcher zum Beispiel Eltern die Uhren ihrer Kinder (oder auch deren Eltern) verwalten können, ohne dass diese separate iPhone benötigen. Die Kinder oder Grosseltern können die Uhr dann gänzlich eigenständig auch mit eigenen Nummern und alles nutzen. Speziell für Kinder gibt es ausserdem einen neuen «Schulzeit»-Modus, in welchem sie nicht gestört werden und bei der auf dem Display nur die Uhrzeit angezeigt wird.

«Family Setup» benötigt die Unterstützung durch den Mobilfunk-Anbieter. In der Schweiz werden zum Start Swisscom und Sunrise mit an Bord sein.

Apple-Watch-Werbespot «It Already Does That» (Apple)

Apple Watch SE

Die Series 6 ist nicht die einzige neue Apple Watch. Ein weiteres neues Modell verbindet «einige der Neuerungen der Series 6» mit den «essentiellen Funktionen aller Apple Watches», so Williams während der Video-Keynote. Die neue «Apple Watch SE» kommt mit dem grossen Display und allen Motion-Sensoren inkl. Kompass der letzten Apple-Watch-Generationen und verfügt über einen S5-Chip. Wahlweise gibt es die neue SE wie alle Apple-Watch-Modelle auch mit integriertem Mobilfunk («Cellular»).

Die neue Apple Watch SE (Apple )

Apples Umwelt-Chefin Lisa Jackson referierte zum Abschluss der Apple-Watch-Neuigkeiten noch über den ökologischen Fussabdruck, den Apple und deren Produkte hinterlassen, und erinnerte, dass Apple bis im Jahr 2030 gänzlich «Carbon Neutral» werden möchte. Ein weiterer Schritt dazu sei, dass bei den neuen Apple-Watch-Modellen kein USB-Netzteil mehr zum Lieferumfang gehöre. Viele Nutzer, so Jackson, haben bereits solche durch frühere und andere Geräte. Alleine durch das Weglassen des USB-Netzteils sollen so viel Emissionen eingespart werden, wie 50’000 Autos im Jahr verursachen, so Jackson.

Apples Umwelt-Chefin Lisa Jackson (Apple )

Die neue Apple Watch SE kostet ab 279 US-Dollar, die neue Apple Watch Series 6 ab 399 US-Dollar. Als günstigstes Modell bleibt die «Series 3» von 2017 ab 199 US-Dollar weiterhin im Angebot.

Die neuen Apple-Watch-Modelle können ab sofort vorbestellt werden und kommen am Freitag in den Handel.

Fitness+

Unter dem Namen «Fitness+» lanciert Apple einen weiteren Dienst. Präsentiert wurde dieser von Apples Fitness-Guru und «Senior Director of Fitness for Health Technologies», Jay Blahnik. Im neuen Dienst, der in die «Fitness»-App (bisher «Aktivitäten») von iOS integriert ist, erscheinen wöchentlich neue Workout-Videos in zum Start 10 Kategorien: Yoga, Cycling, Tanz, Laufband Laufen / Rennen, Kraft, Core, Hit, Rudern und Cooldown.

Fitness+ auf allen Geräten (Apple )

In den Videos werden die Nutzer von professionellen Fitness-Trainern angeleitet. Die App gib es neu auch für iPad und für Apple TV. Egal auf welchem «Screen» ein Workout gestartet wird, die Apple Watch wird in Echtzeit synchronisiert. Daten der Watch können so direkt auf dem Bildschirm angezeigt werden – so sieht man zum Beispiel auf dem Fernseher die aktuelle Herzfrequenz oder den berechneten Kalorien-Verbrauch.

Produkt-Video zu Apples neuem «Fitness+» (Apple)

Verfügbar sein soll «Fitness+» noch vor Jahresende – zum Start jedoch nur in ausgewählten, englisch-sprachigen Märkten: Australien, Kanada, Irland, Neuseeland, Vereinigtes Königreich und USA. Der Dienst soll 9.99 US-Dollar im Monat oder 79.99 US-Dollar im Jahr kosten. Ausprobiert werden kann der Dienst während einer kostenlosen Testphase von einem Monat. Wer sich eine Apple Watch kauft, erhält den Dienst während drei weiteren Monaten kostenlos.

Apple One

Lori Malm von Apples «Services Group» doppelte gleich noch mit einer weiteren Neuerung zu Apples immer zahlreicher werdenden Flotte an Diensten nach: Statt die Dienste einzeln abonnieren zu müssen, können diese neu unter dem Dach von «Apple One» kombiniert abonniert werden.

Lori Malm zeigt One (Apple )

Konkret umfasst das Angebot je nach Paket den Cloud-Dienst iCloud, den Musik-Streamingdienst Apple Music, den Video-Streamingdienst Apple TV+, das Spiele-Abo Apple Arcade, das Nachrichten- und Magazin-Abo Apple News+ und das neue Fitness-Abo Apple Fitness+.

Eingeführt wird «Apple One» diesen Herbst. Ab dann wird den Benutzern das für ihre Nutzung passende Paket angeboten. Es gibt drei Apple-One-Pakete:

Individual
Für 14.95 US-Dollar im Monat gibt es Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und iCloud mit 50 GB Speicherplatz
Family
Für 19.95 US-Dollar im Monat gibt es Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und iCloud mit 200 GB Speicherplatz; Zum Teilen für bis zu sechs Familien-Mitglieder
Premier
Für 29.95 US-Dollar im Monat gibt es (wo verfügbar) Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade, Apple News+, Apple Fitness+ und iCloud mit 2 TB Speicherplatz; Zum Teilen für bis zu sechs Familien-Mitglieder

Jedes «Apple One»-Paket umfasst eine kostenlose 30-tägige Testphase jedes Dienstes, die der Nutzer nicht bereits hat.

iPad 8

Zurück im Bild wechselte CEO Tim Cook den Fokus auf das iPad. Cook erinnerte daran, dass vor zehn Jahren das erste iPad lanciert wurde. Bis heute, so Cook, habe das Unternehmen über 500 Millionen Geräte abgesetzt. Mittlerweile gebe es zudem über eine Million für das iPad angepasste Apps im App Store. Und 53 Prozent aller iPad-Käufe sollen durch Personen getätigt werden, die bisher noch kein Tablet von Apple besassen.

Nachdem Apple im Frühling bereits das iPad Pro aktualisiert hatte, würden nun auch die anderen beiden grossen iPad aktualisiert. Dazu übergab Cook das Wort an Ted Merendino vom iPad-Produkt-Marketing-Team. Dieser durfte die neue iPad 8. Generation vorstellen.

Das Einsteiger-iPad ist neu mit einem «A12 Bionic» ausgestattet, was ihn im Vergleich zum iPad 7 bis zu 40% mehr CPU- und die doppelte Grafik-Leistung beschert. Das neue iPad-Modell erhält auch erstmals eine «Neural Engine». Der neue iPad 8G ist ab Freitag für 329 US-Dollar im Handel erhältlich. Vorbestellt werden kann er bereits jetzt.

Das iPad 8 in den Farben «Space Grau», «Silber» und «Gold» (Apple )

Neues iPad Air

Die neue «iPad Air»-Generation, vorgestellt von «VP Harware Engineering», Laura Legros, kommt in einem dem iPad Pro nachempfundenen neuen Design daher. Das Air gibt es neben «Silber», «Space Grau» und «Rosegold» auch in den zwei neuen Farben «Himmelblau» und «Grün». Beim Bildschirm handelt es sich um ein etwas grösseres, 10.9-Zoll grosses «Liquid Retina Display» mit einer Auflösung von 2360 mal 1640 Pixel.

Obwohl wie beim iPad Pro keine Home-Taste mehr vorhanden, verfügt das neue iPad Air über keine Gesichtserkennung mittels «Face ID». Stattdessen hat Apple den Fingerabdruck-Sensor «Touch ID» neu in die in «Top-Taste» umbenannte Standby-Taste integriert.

Produkt-Video zum neuen iPad Air (Apple)

Eine weitere Neuerung im neuen iPad Air ist dessen neuer Chip. Der neue «A14 Bionic» wurde von Appels «VP Plattform Architects», Tim Millet, vorgestellt.

Beim neuen Chip handelt es sich um den ersten in Massen hergestellten Prozessor mit 5nm-Produktionsverfahren. Es finden unglaubliche 11.8 Milliarden Transistoren auf dem Mini-Chip Platz. In nahezu jeder Hinsicht soll der Chip bessere Leistung und Energie-Effizienz bieten, so Millet.

Tim Millet zeigt den A14 Bionic (Apple )

Der SoC besteht aus einem CPU mit sechs Kernen und bis zu 40 Prozent mehr Leistung als beim bisherigen iPad Air, und einer GPU mit vier Kernen mit bis zu 30 Prozent mehr Leistung. Millet verglich die Leistung mit jener des sich am besten verkaufenden Notebooks in der gleichen Preisklasse – einem HP-Laptop – und attestierte dem neuen iPad Air die doppelte Grafikleistung.

Weiter umfasst der neue «A14 Bionic» auch eine Neural Engine mit 16 Kernen, die doppelt so schnell ist wie bisher und fähig sein soll, bis zu 11 Billionen Operationen pro Sekunde auszuführen. Der A14 Bionic verfügt in der CPU des Weiteren über neue Machine Learning Accelerators «zweiter Generation» für bis zu 10-mal schnellere ML-Berechnungen.

Das neue iPad Air (Apple )

Die FaceTime-Kamera löst neu mit 7 Megapixel auf und jene auf der Rückseite ist die gleiche 12-Megapixel-Kamera wie im iPad Pro. Dank dem neuen Design verfügt nun auch das Air über Stereo-Lautsprecher. Und ebenfalls analog dem Pro hält nun auch beim iPad Air der USB-C-Anschluss mit bis zu 5 Gbps Einzug.

Verfügbar sein wird das neue iPad Air mit A14 Bionic ab Oktober – für ab 599 US-Dollar.

Neue Betriebssysteme ab Mittwoch

Nach den neuen iPad beendete Tim Cook die Keynote mit der Ankündigung, dass morgen Mittwoch, 16. September, die neuen Betriebssysteme iOS 14, iPadOS 14, tvOS 14 und watchOS 7 veröffentlicht werden. Die neuen Systeme wurden erstmals Anfang Juni anlässlich der WWDC20 gezeigt und befanden sich seither in ausführlichen Beta-Phasen. Noch nicht bekannt ist, wann macOS 11 «Big Sur» veröffentlicht wird.

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.